WERNER BRIX–"Megaplexx 2 – Die besten Stellungen"

18. November 2011, 19:30

In diesem Programm begeben wir uns auf eine äußerst skurrile Reise. Sie beginnt am Bahnhof. Da Zugfahrpläne am Schreibtisch gemacht werden und daher nur in der Theorie funktionieren und auf Anschlusszüge heute sowieso nicht mehr gewartet wird, ergeht es dem Reisenden wie vielen anderen Reisenden auch: Er muss warten. Weil er also jetzt Zeit hat und ohnehin in der Angst lebt, dass ihm die Gedanken ausgehen, macht er sich ständig neue. Wenn man sich aber andauernd Neues zulegt, wird irgendwann der Lagerraum platzen, also muss man etwas hergeben. Oder zumindest teilen. Ein Kompromiss, mit dem er leben kann. Und so teilt er sich mit.

<< Zurück